Gruppenarbeitsauftrag Romanisierung

Jedes Team bekommt einen Lehrbuchabschnitt 209ff zugewiesen. Insgesamt 8 Teams, in der Mehrheit also Partnerarbeit.

Team 1 - Heer und Provinzverwaltung
Team 2 - Die Städte
Team 3 - Die Eliten
team 4 - Handel und Wirtschaft
Team 5 - Die Sprache
Team 6 - Römisches Recht
Team 7 - Der Kaiserkult
Team 8 - Umgang des Imperiums mit Kulten und Religionen

folgende Teams losen wir zu: Zoe und Lilly - Larissa und Romina - Talisha, Mila und Anne - Adrian und Jakob - Catarina und Veronika - Lukas und Milan - Jonas und Daniel - Shirin und Merle

Ziel ist eine 4-6minütige Präsentation, die als zentrales Element eine Quelle einbaut. An dieser ist ein Teil-Aspekt, etwas Relevantes zum Thema zu belegen/nachzuweisen/zu erklären (nicht: zu illustrieren). Alle Quellen sind im Lehrbuch.

Im Rahmen der Präsentation wird zuerst der jeweilige Romanisierungs-Aspekt vorgestellt. Jedes Team entscheidet, welche Informationen dabei relevant sind. Dabei helfen unsere Leitfragen (Welche passen besonders?), die wir beantworten wollen. Das genau ist auch der andere Teil der Präsentation: Welche Antworten auf welche Leitfragen werden gegeben? Inwieweit hilft das, die letztliche Frage (Art der Kulturbegegnung) zu beantworten?

Thesenpapiere, Handouts, Medieneinsatz werden nicht erwartet, sind aber nicht untersagt. Alle Teamteilnehmer präsentieren bzw. ich habe Option, wen ich alles präsentieren lasse.

Bearbeitungszeit: max. 60 Minuten. Kommt bitte vorbereitet in die nächste Stunde, dass ihr also sofort in die inhaltliche Diskussion gehen könnt, weil jede/jeder schon intensiv gelesen hat, Ideen hat, was genau anhand der Quelle nachgewiesen/erklärt... werden kann, auf welche Leitfragen man eingehen kann.

Bei der Präsentation schreibt jeder Rezipient eigenverantwortlich mit. Ziel ist, dass jeder umfassend schriftlich die Frage der Art der Kulturbegegnung auf Basis seiner Notizen zum Thema beantworten kann.

Hier noch einmal die Leitfragen:

1. Woran/worin kann man Romanisierung nachweisen/zeigt sich Romanisierung?
2. Wirkte Romanisierung punktuell (urban) oder in die Fläche?
3. Wirkte die Romanisierung sozial durchgreifend oder betraf nur bestimmte soziale Schichten der Beeinflussten?
4. Leben Römer und Romanisierte mit-, neben- oder gegeneinander?
5. Hatten die Eroberten eine Wahl, ob, inwieweit, "bis wohin" sie romanisierten?
6. Gibt es wirklich einen Kausalzusammenhang in den Sinne, dass Rom an der Romanisierung unterging? Hat dann  
    Huntington (Notwendigkeit eines Kulturkampfes mit dem Ziel der Vernichtung der anderen Kultur als
    Überlebensnotwendigkeit) recht?

Letztlich mündend in eine Abschlussdiskussion: Was für eine Art Kulturbegegnung liegt hier vor? ist der römische Imperialismus ein gelingender, weil moralisch-vertretbarer, für alle Seiten mit Gewinn?

Kulturkontakt und Kulturkonflikt (Methodenbaustein S. 248ff)

Kulturkontakt und Kulturkonflikt.docx (117,2 KiB)

Übungsformat (Leser-)Brief

Formales:

Briefkopf incl. angemessener Anrede

Einleitung: Anlass des Schreibens, Bezugnahme (z.B: auf Artikel), Zweck des Schreibens (z.B. Widerspruch, Diskussion, Zuspruch...)

Hauptteil: im Grunde immer erörternd/argumentierend (Hier auch immer auf die Aufgabenstellung achten, ansonsten [z.B. provokante, diskutable, zustimmungsfähige...] Passagen/Zitate aus der Vorlage zum Diskussionsanlass nehmen)

Schluss: Brief-Abrundung -> ZF des eigenen Standpunktes, Forderung/Bitte/Appell, Verabschiedung

 

Aufgabenstellung zu unserem Text:

Schreiben Sie an MdL R. Pachner (CSU) einen Brief. Thematisieren Sie darin seine Aussage, dass "...weder Zeit noch Regierungen noch Grenzen" das Recht auf Rückkehr und Besitz aufheben könnten. Diskutieren Sie das im konkreten Kontext von Flucht und Vertreibung Deutscher im Gefolge des Zweiten Weltkrieges.
Setzen Sie sich dann mit seiner These auseinander, dass die Gefahr bestünde, dass das Schicksal der deutschen Vertriebenen in der BRD vergessen würde ("Vertreibung aus der Geschichte").

Übung Quelleneinleitung

Uebung Quelleneinleitung.docx (52,0 KiB)

Flüchtlinge und Vertriebene in der SBZ

Hier ist ein interessanter Link.

Durcharbeiten - Vergleich mit Entwicklung in westl. Zonen/BRD - Erklärung der Ursachen (Unwille oder Unvermögen?)

Ein interessanter Artikel zu KZ, Totenmarsch, DP und Integration aus dem ND vom 08.05.

ND-Art_Auschwitz hat mir das Leben gerettet.pdf (431,8 KiB)

Quellen zu Motiven und Interessenlagen im Kontext des dt.-sowjet. Nichtangriffsvertrages vom 23.08.1939

Material dt-sowjet NAPakt 1939 gekuerzt.docx (134,4 KiB)

Lo: Einige Artikel (Spiegel, Welt) zur Frage des Kriegsausbruches 1939 und der Westverschiebung Polens.

Hier zur Frage, welchen Einfluss der Vertrag vom 23.08. auf den Ausbruch des WKII hatte. Hier zur Westverschiebung.

HA zum 06.03.

Hier die HA für den gesamten Kurs (!) zur nächsten Stunde: Lb. 171-73 durcharbeiten (erkennbar: Notizen, Markierungen im Buch). Dazu: Alle machen eine mind-map, beinhaltend eine These (oder mehrere Thesen) zum Thema (etwa zu Charakterisierung des im Lehrbuchtexts Dargestellten oder zu Frage der Notwendigkeit oder zum Zweck oder zu Schuldigen/Verantwortlichen und ihren Motiven oder eine These, in der möglichst viel zu dem allen drinsteckt). Dazu inhaltlich vertiefend (belegend, erklärend): alle Jungen  am Bsp. Polen, alle Mädchen diese These(n) am Bsp. Tschechoslowakei. Jeder kann seine mind-map präsentieren (Inhalt als auch Konzept/Gestaltung der mind-map). Eine angemessene Ausführung auf einem A4-Blatt genügt.

Neben dem Inhalt die Methode nicht vergessen: Was unterscheidet eine mind-map von einem Cluster? Denkt an Zentral-, Ober-, Unterbegriffe mit entsprechender Kennzeichnung. Überlegt alternativ: Welche Grundstruktur ist angemessen? Wie macht ihr das mit den Thesen: Oben drüber oder anstelle von Oberbegriffen? Denkt daran: Thesen sind knappe Hauptsätze (-> Behauptungen).

LG Lo

Diskussion zur Härte/Unangemessenheit der Benes-Dekrete (Kontext Kollektivschuldthese)

Illoyalitaet Sudetendeutsche jw-Artikel.docx (127,9 KiB)

Interessanter, aktueller und kurzer Artikel zu Zwangsarbeit

Der lange Schatten von »Tanne« (neues-deutschland.de).pdf (31,7 KiB)

Aufsatzmöglichkeit

Die deutsche Wirtschaft und ihre Verantwortung im Kontext der Aufarbeitung von Zwangsarbeit im III. Reich - Versuch einer wertenden Bilanz.

Sicher ist es sinnvoll, dabei ein wenig zu recherchieren, denn es gibt nicht ,,die Wirtschaft", sondern eine Vielzahl von Firmen. Gibt es einen Trend? Gibt es besonders herausstechende Beispiele im Positiven wie im Negativen?

LG Lo

Lo: Links für unser Mini-Projekt zu oral history

Hier geht es zu unserem Projekt. Je 2 übernehmen einen Zeitzeugen. Abstrahiert vom zu Erfahrenen: Welche Informationen könnt ihr mit bereits im Unterricht Besprochenen in Zusammenhang bringen, sei es als Beispiel, Illustration, Differenzierung, neuer Blickwinkel... Was ist neu, von uns noch nicht beachtet/gewürdigt...? Es geht uns um alles sozusagen: Arbeitsbedingungen, Verhalten der Deutschen, Lebensbedingungen, Herkunft...

Und hier einmal ein Beispiel für Aufarbeitung. Die Stadt Göttingen hat mit diesem Projekt/dieser Seite durchaus für Aufsehen gesorgt. Überprüft, inwieweit man davon sprechen kann, dass die Zwangsarbeit Göttingen wie ein Netz durchdrang.

 

LG Lo

Zweites ,,Aufsatz-Thema"

Wie viel ,,deutsch" ist deutsch genug, wie viel deutsch ist nötig, damit Deutschland als zeitgemäßer, aber eben auch erkennbar deutscher Staat im 21. Jahrhundert eine Zukunft hat? Entwickele ein Raster/eine Liste, was von einem Bürger, der Bürger der BRD werden will bzw. auch: durch Geburt ist, erwartet werden darf. Gehe aus von dem, was dir aus Geschichte und Kultur unabdingbar erscheint sowie der Realität unserer mobilen und von Zwangsmigration geprägten Welt (Deutschland als Ziel von Armut-Migration durch Klima, Krieg, neoliberale Global-Ökonomie des Westens). Begründe für jede der von dir für nötig erachteten Kategorie, warum du sie - auf dem Niveau, welches du exakt definierst - für unverzichtbar hältst. Achte darauf, dass die Summe deiner Kategorien/Anforderungen auch in sich stimmig/kompatibel ist. Sei realistisch. Und: Gib das Label ,,deutsch" nicht auf! Ich bin gespannt, was für dich ,,deutsch" ist.
Impulse: Was sind unabdingbare Bedingungen, um dazugehören zu dürfen? Abstammung? Geburtsort? Lebensmittelpunkt? Sprache? intellektuelles Niveau in Kultur, Geschichte, Sprache, politischem System? Politische Haltung? Staatsbürgerliches Ethos (Steuerehrlichkeit, Akzeptanz der Gesetze und Normen...)? Uns traditionell zugesprochene Werte (Pünktlichkeit, Gründlichkeit, Ordnung, Planungsfanatiker und Perfektionisten, Berechenbarkeit/Verlässlichkeit...)?

Meldeschluss: 16.01.
Abgabe: 23.01.

Erstes ,,Aufsatz-Thema"

Hallo,
wie abgesprochen werden wir also mit den Schreibübungen zur Methodenfestigung verfahren. Ziel ist es, dass ihr euch in pointierten Argumentationen - jeweils methodisch genau an den geforderten Operator angepasst - übt. Scheut keine unbequemen Gedankengänge, zeigt euch meinungsstark und kantig, kantig dabei im doppelten Sinne: Zeigt Ecken und Kanten, also klare Position und Haltung und zeigt euch als Bürger eines der Aufklärung [Immanuel KANT!] sich verpflichtet fühlenden Europas, also rational und humanistisch.

Für eure Planung:

Im Moment habe ich 9 Themen für diese Texte. Evt. kommen zwischendurch noch andere Ideen, aber diese 9 werden bis Mai kommen. 
Wichtig bleibt Folgendes:
Jeder erbringt einen ,,Aufsatz".
Nach erfolgter Auswahl meldet man das verbindlich bei mir an (persönlich oder Mail per Iserv). Bitte die Meldefrist beachten!
Ebenso verbindlich: Die Abgabefrist. Verspätete Abgabe bedeuten 00 NP (Ausnahme: Nachweis triftiger Gründe, etwa Krankheit). In solchen Fällen finden wir eine angemessene individuelle Lösung.
Die Note ist in etwa so gewichtet wie der Vortrag im Vor-Semester.

Erstes Thema:  Echter Flüchtling - unechter Flüchtling? - Überprüfen Sie die Sinnhaftigkeit einer Kategorisierung von Migrationsgründen. Stellen Sie dabei Ihre Kenntnisse zu den im Unterricht erarbeiteten Termini und die dabei erkannten Aspekte/Probleme ein. Schlussfolgern Sie abschließend, inwieweit die aktuelle Asylrechtsdiskussion (Obergrenzendebatte, Unterscheidung Wirtschaftsflüchtlinge vs. Kriegsflüchtlinge, Greencard-Debatte...) einer nachhaltigen Klärung, wie Deutschland mit den einströmenden Migranten unter Berücksichtigung seiner Möglichkeiten umgehen soll, gerecht wird.

Meldeschluss: 12.01.
Abgabe: 23.01.

grade bei häuslicher Lektüre entdeckt: Erhellende Passagen zu BEGINEN und FÜRSTENREFORMATION. Und das auch noch in hellstem deutsch von einem Großen :-)

Youtube-Video zur Reformation

Der freundliche Herr kann mit seinem Rundumschlag bis hin zur Gegenreformation schon im Vorfeld viele Fragen klären. Die ebenso freundliche und zeichnerisch so talentierte Frau scheint dazu noch nix gemacht zu haben. Seit drum.

VG Lo

Referate und Vortragende Teil 3

Zwei neue Themen zur freundlichen Beachtung:

1. Der Thesenanschlag: a) Erklärung dieser Handlung an sich vor dem Hintergrund spätmittelalterlicher Universitäten (Was beabsichtigte Luther mit dem Thesenanschlag?) b) historischer Hintergrund ,,des" Thesenscnschlags.
Tipps: Thesenanschlag tatsächlich einfach einmal googeln, dazu: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/geisteswissenschaften/thesenanschlag-schwang-luther-1517-tatsaechlich-den-hammer-12994372.html   Veronika

2. Der spätmittelalterliche Reichstag: Wer nimmt mit welchen Kompetenzen teil, wie berät er, wie beschließt er? Dazu natürlich Klärung aller nötigen Termini - Merle

Argumentationsstruktur M4 für Zusammenfassung

ZF M4.pdf (225,9 KiB)

Verweis auf Ordner des jetzigen Q2-Kurses

Hallo,
wir werden ja zunehmend auf IServ arbeiten/zurückgreifen,. Deshalb hier abschließend der Hinweis, dass sich immer ein Blick zum Ordner des LK über uns lohnt. Zum aktuellen Thema Stadt bzw, auch zur aktuellen Methode quellenkritische Einleitung/WG/ZF finden sich da Hinweise und Links. Also einfach mal runterscrollen, und das in regelmäßigen Abständen.

VG Lo

Referate und Vortragende Teil 2

Es gibt den nächsten Schwung, ab nächsten Donnerstag bitte bereit sein:

1. Sozialer und ökonomischer Aufbau einer Stadt des Mittelalters: soziale Schichten innerhalb der Stadtbevölkerung und ihre Verteilung (prozentual), genaue Ausdifferenzierung innerhalb der Schichten (welche Personengruppen) // Wie/woran zeigt sich soziale Stellung // Fachbegriffe und ihre Erklärung, z.B. Zunft, Gilde, Patrizier, Magistrat, Vogt, Schultheiß, Pfahlbürger, Bürger... - Lukas

2. Die Goldene Bulle: Klärung Terminus ,,Goldene Bulle", Was wird wie warum geregelt? // Beurteilung dieses Verfahrens (Wahlkaisertum vs. Erbkaisertum, eingeschränkter Kreis der Wählenden, Kriterien: politische Stabilität, effektive Herrschaft // Klärung notwendiger Termini - Zoe

3. Die Kirche im Mittelalter: Einführung in  den Aufbau/das Funktionieren dieser komplexen Institution: Verdeutlichen der Kirchenhierarchie (personell: Hierarchie der Amtsträger, territorial: System der Verwaltungseinheiten) und notwendige Begrifflichkeiten (Simonie, Askese, Zölibat, Sakrament, Konzil, Reliquie, Konklave, Orden...) - Catarina

4. Der Ablasshandel im Mittelalter: Ursprung (Wann? Wo? Legitimation? Motive/Intentionen? Akzeptanz? // Situation im SpätMA: warum entzündet sich jetzt scharfe Kritik? - Milan

5. Tetzel: Tatsächlich nur ein gewissenloser Geschäftsmann/Gauner und Betrüger oder nicht doch Vorkämpfer für einen authentischen katholischen Glauben und das Seelenheil der Laien? - Mila

Denkt an die Reflexionen zum den gehaltenen Vorträgen und Thesenpapieren: ,,Neue" Fehler dürft ihr machen, ,,alte" nicht mehr!

 

VG Lo

 

Die Quelleneinleitung: Wiederholung und NEUES: Bitte ausdrucken!

Quellenkrit. Einleitung Hinweise.docx (18,3 KiB)

Lo: EVA 05.und 09. plus Ausblick

Ihr sollt nun abschließend das SpätMA beurteilen: Zeit der Krise oder nicht?
Basis ist Lb. 22/M3, letzter Absatz, zu diesem positioniert ihr euch.

1. Was meint beurteilen? -> durch kriterienorientierte Untersuchung zu einem Sachurteil gelangen
2. Welche Kriterien? -> nutzt  eure Mindmaps zum Krisenbegriff.
3. Wie viele Kriterien? -> mind. 4
4. Ist die Auswahl der Kriterien egal? -> Nein, denn ihr sollt euch nicht vorschnell festlegen. Ganz im Gegenteil: Wenn ihr eure Haltung erkannt habt, überprüft ihr ganz gezielt, ob es Kriterien bzw. davon abgeleitete Argumente gibt, die eure Position relativieren kann oder gar eurer Position widerspricht. Sofern es solche Argumente gibt, dann bringt sie ebenfalls. 
5. Ist die Reihenfolge der Argumente egal? -> Denkt an die Erörterung, die Reihung ist nie egal. Zum einen solltet ihr nach Stärke/Überzeugungskraft sortieren, zum anderen etwaige Relativierungen/Gegenargumente direkt an die entsprechenden Argumente koppeln.
6. Was ist sonst zu beachten? -> Textstruktur E-H-S, Redewiedergabemittel und Textverweise (Welches Material?).

Die Operatoren nicht vergessen!

Wir starten dann mit der Renaissance, ich empfehle wieder die beiden Leute von YouTube: Hier ist die Frau, hier der Mann.

LG Lo

Referate und Vortragende, Teil I

 

Leonardo da Vinci als idealtypischer Vertreter der Renaissance - Larissa

Papst Leo X. - Der Antichrist auf dem Thron oder kunstsinniger, moderner Renaissancefürst? - Adrian

Das Verlagssystem (Bsp. Textilproduktion, Merkmale, Funktionsweise, Nachweis des Fortschritts gegenüber der mittelalterlichen Produktionsweise in Werkstätten, soziale Auswirkungen auf die ,,Arbeitnehmer") - Jonas

Die Fugger - eine Erfolgsgeschichte des Spätmittelalters? (Geschäftsidee, Geschäftsfelder, Aufstieg, Erfolge) - Lilly

Referate

Hallo,
bald gibt es die ersten Referate, hier die Anforderungen:
1. Nicht kürzer als 10, nicht länger als 15 Minuten
2. mind. 1 Quelle ist wichtiger Referatsbestandteil. An und mit der Quelle wird gearbeitet und aufgezeigt.
3. Kopien bzw. technische oder andere Wünsche (z.B. eher in den Raum, um die Tafel vorzubereiten) mind. am Vorabend bis 20.00 Uhr zu mir.
4. Wenn ich zum Referat auffordere, geht es sofort los (dann keine Vorarbeiten, Vorbereitungen mehr möglich). Wer dann erst Technik hochfahren will, am Computer schaut, ob und wie es funktioniert oder gar Kopierwünsche hat, bekommt harte Notenabzüge. Also: Vor Stundenbeginn kommen (Absprache mit mir suchen) und alles bis Stundenbeginn vorbereiten.
5. Für die Rezipienten ist ein Thesenpapier vorbereitet. Anforderungen siehe unten.
VG Lo

Hausaufgaben zum 29.08.

Jeder liest kursorisch Lb. 11-14 und dazu seinen Abschnitt ganz genau (gemäß Einteilung, Milan hat den Abschnitt Agrarkrise).

Jeder kann den Inhalt seines Abschnittes kurz und präzise dem Kurs darlegen.VG Lo

HA zum 24.08.

In aller Kürze: eure mindmap zur Krise überarbeiten (Graus einbauen), Lb. S. 22 M3 ,,öffnen": Informationen zur Quelle erfassen und reflektieren, dann Quelle kursorisch lesen und Fremdworte/unbekannte Worte klären, dazu zu jedem Textabschnitt eine Zwischenüberschrift am Rand notieren.

VG Lo 

Hausaufgabe zu Do., 17.08.

Es gilt die der EVA: Operatoren lernen, Clips ansehen und Mindmaps machen. Am besten ausgedruckt/aufgezeichnet mitbringen, zur Not auf Stick.

VG Lo

EVA für die erste volle Schulwoche

Hallo,
da ich auf Seminarfahrt bin (Anfang September fehle ich wg. Klassenfahrt auch die erste volle Woche, da wird es ähnlich laufen), gibt es hier die EVA. Da das Lehrbuch noch nicht da ist, müssen wir gleich improvisieren:

1. Lerne die Operatoren. Meinetwegen auswendig; wichtiger ist aber das Durchdenken. Eine präzise sinngemäße Erklärung, das Vergleichenkönnen von ähnlichen Operatoren, das Kennen des Aufbauen der drei Anforderungsebenen sind hier entscheidend. Operatorenkenntnis als Basis für alles wird regelmäßig mündlich und schriftlich geprüft! Ausdrucken lohnt hier nicht, im Lehrbuch sind die natürlich auch drin. Das Link ist nur Provisorium.

3. Schaue dir diese beiden Clips (Clip 1, Clip 2) an. Erarbeite eine mindmap zum Begriff Krise und eine zur Krise des Spätmittelalters. Achtung: Ein Cluster ist keine mindmap! Vergegenwärtige dir die Unterschiede. Die Mindmaps sollten als Kopiervorlage für eine Folie geeignet sein. Du kannst deine Mindmaps aber auch fotografieren und auf Stick mitbringen, sodass wir sie am activeboard sehen können.

VG Lo

Willkommen

Hallo,

willkommen in unserem Ordner auf der Bibliotheksseite. Was werdet ihr hier finden?

1. Hausaufgaben. Es folgt in diesem Kontext Grundregel Nummer 1 für meinem Kursunterricht: Es gibt keine Ausrede, die vor 00 Notenpunkten schützt, wenn man "ohne" erwischt wird.

2. Immer einmal wieder Tafelbilder.

3. Durchaus einige Materialien, auch Zusatzmaterialien, die man fakultativ durcharbeiten kann.

4. EVA-Aufgaben. Für diese gilt natürlich auch die Grundregel Nr. 1.

5. Bei längerfristigen Gruppenarbeiten werden hier auch die Arbeitsaufträge zu finden sein.

Wenn du in den Ordner des LK Abi 2018 schaust, siehst du, wie schnell ganz viel sich ansammelt.

Ganz kurz noch, da es in jedem Jahr hin und wieder Unklarheiten zu geben scheint:
Geschichte ist eine Geisteswissenschaft, keine Naturwissenschaft. Deshalb werden von mir nur Notizen auf liniertem Papier akzeptiert. Dies bitte beachten, damit Eingesammeltes auch anders als mit 00 NP be- und gewertet werden kann. Welche völlig normalen und auch in SEKI schon geltenden Formalien sind noch zu beachten? Rand innen wie außen, nummerierte Fußnoten auf Extrablatt oder am unteren Blattrand (sofern der durch eine Lineallinie vom Rest des Textes abgetrennt ist) für Ergänzungen, Ersetzungen, Korrekturen; Durchstreichungen über Kurzworte hinaus nur mit Lineal. All das ist wichtig, damit es keine Formabzuüge in den Klausuren und der Prüfung gibt. Bis dahin muss das in Fleisch und Blut übergegangen sein. Sollte es eigentlich schon, aber spätestens jetzt muss es kommen.

Damit ihr genau wisst, was euch erwartet, hier einmal die Themen und Hinweise aus dem Kultusministerium.

Und jetzt freuen wir uns auf spannende Themen und nicht minder spannende Diskussionen über diese!

VG Lo