Zusammenfassung Kurstreffen zur Messevorbereitung

Hier noch einmal unsere Ergebnisse:

1. Wir haben einen (Arbeits-)Titel als Oberthema/Klammer: Prag - Goldene Stadt mit dunklen Seiten und Geheimnissen

2. 4 Teams sind eingeteilt, die für je einen Messebeitrag stehen. In jeder Gruppe ist ein Protokollant ernannt, daneben ein Kommunikator mit den anderen Gruppen sowie zu dem Marketing- und dem Orga-Team.

3. In allen Fragen könnt ihr euch über die bekannten Kanäle an uns wenden, dazu gehört auch der Termin am Freitag 13.35 Uhr. Bis etwa 13.45 Uhr werden wir in der Bibliothek sein. (Wenn jemand kommt, natürlich länger.)

4. Sofern wir von einem Team nichts hören, gehen wir davon aus, dass alles läuft. Es kann also sein, dass wir ein Team erst am 22.09. wieder sehen.

5. Am 22.09. bringen alle alles mit, was ausgestellt wird. Egal, ob es fertig ist oder nicht. Das (Fertige) lagern wir dann in der Schule.

6. Die Messe eröffnet am 28.09. um 16.00 Uhr. Ab 13.05 Uhr hat Q2 unterrichtsfrei zwecks Aufbau. Allgemeines Unterrichtende ist nach der 7. Stunde.

VG Fk/Lo

Seminarfachmesse-Termin

Genannt wurde der 28. September, 16.00 Uhr. Ob das Beginn der Messe oder Beginn der Aufbauzeit ist, werden wir noch herausbekommen.

Vorbereitung der Messe

Wie in der letzten Veranstaltung und auch auf der Fahrt gesagt: Jetzt geht es an die Messe-Vorbereitung.

Dazu bringt jeder zur nächsten Veranstaltung also seine etwa 1-2seitige eigene Idee mit (siehe dazu unten -> Abschnitt Nach der Fahrt, Stichwort Exposee).

Für die Nicht-Prag-Fahrer gilt das ebenso: Entscheidung fällen, ob Marketing oder Organisation und dann konkret notieren, was wann wie gemacht werden soll.

Dieses schriftlich dargelegte Einzelkonzept wird benotet.

Auf Grundlage der individuellen Ideen werden wir für den Seminargruppenauftritt dann ein Oberthema festlegen und Gruppen/Projekte einteilen. Erst hier werden wir dann sehen, welche von den individuellen Ideen dann in welchem Umfang auch umgesetzt/variiert... werden. Dazu wird jede Gruppe dann ein Gruppenkonzept, ebenfalls wieder 1-2 Seiten, erstellen.

Danach beginnt dann die Vorbereitungsphase. Der von uns benannte Projektgruppenleiter wird in dieser Phase ein Protokoll führen (download ist hier drunter).

Zu den Seminarfachterminen am Freitagnachmittag sowieso, aber über die bekannten Kanäle auch zu anderen Zeiten stehen wir zur Verfügung, um auftretende Fragen zu beantworten, Tipps zu geben, im Extremfall Gruppenkonflikte zu moderieren. Ziel der Arbeitsphase: Jedes Team zeigt, dass es möglichst selbstständig seinen Messebeitrag termingemäß und punktgenau erstellen kann.

Alle weiteren Fragen klären wir beim nächsten Unterrichtstermin.

Hinweise für das kommende Semester

Hallo,

bald steht die Fahrt an und damit verbunden die Vorbereitung der Messe. Deshalb hier einige wichtige Hinweise, was von euch in den Wochen bis zur Messe erwartet wird:

Während der Fahrt:

1. Jeder überlegt sich seinen persönlichen und individuellen (!!) Messebeitrag: Wozu möchte ich Kenntnisse und Erkenntnisse einem Publikum vermitteln? Soll es um meine SF-Arbeit bzw. einen Aspekt aus dieser gehen? Geht es um etwas aus/über Prag? Hier sollte jeder mehrere Ideen verfolgen und entsprechend Notizen, Fotos... machen.

2. Der Kurs überlegt sich, unter welche Leitidee wir unseren Messeauftritt stellen. Impulse: Stadt als Treibhaus (Leipzig) hatte  sich über mehrere, nicht nebeneinander liegende Räume verteilt, die auf einer Art Straßenbahn erreichbar waren. In einem Raum ging es z.B. um Komponisten und Dichter mit Bezug zu Leipzig. Schülerinnen spielten diese und trugen Musikstücke bzw. Sketche vor. In einem anderen Raum waren anspruchsvolle Fragen zu Leipzig zu beantworten, die Antworten waren in den Informationen im Raum "versteckt". Guides führten durch den Raum (Infotafel, Fotos per Beamer, Texte..) und gaben Tipps zur Lösung (nicht: die Lösung). Ein anderes Team hatte Spiele zu/über Leipzig, die so Wissen zu Leipzig vermittelten. - Eine frühere Fahrt nach Prag (Es ging um Böhmen) versuchte in einem Raum die Atmosphäre einer typischen Prager Schenke nachzuempfinden. Bilder, Tafeln, ein Film, Objekte... gaben Informationen; die Schülerinnen und Schüler saßen als Prager Gäste in der Kneipe und verwickelten die Besucher in ein Gespräch, zeigten dabei die einzelnen Dinge und vermittelten so etwas. Dabei hatte jeder sein Spezial-Thema, Allgemeines zu Prag konnte aber jeder sagen. - Die Fahrt auf die Insel Usedom (Euroregion Pomerania) baute ein riesiges Modell der Insel. Dort waren dann Stationen markiert, zu jeder gab es einen Spezialisten. - Eine andere Prager Gruppe imitierte das Schwarzlichttheater, das Stück beinhaltete Sehenswertes über Prag und eine Reflexion der SF-Fahrt. - Es ist also viel möglich. Wichtig ist eine zugkräftige Idee, bei der sich jeder auch intellektuell und möglichst kreativ einbringen kann. Klamauk ist nicht erwünscht.

Nach der Fahrt:

Jeder reicht ein 1-2seitiges Exposee ein, in dem er detailliert notiert, worin sein individueller und allein zu erstellender Messebeitrag besteht. Dieser Beitrag umfasst die intellektuelle Ebene, es muss also Wissen zu/über Prag und eine angemessene Präsentation (sehr gut: Alternativendiskussion) umfassen. Das Erstellen eines mageren Plakates wird hier sicher nicht genügen. Kreativität ist gefragt.

Auf Grundlage dieser Exposees werden wir Gruppen bilden. Diese Gruppe hängen thematisch mehr oder minder zusammen und können einen Raum oder eine Raumecke gemeinsam nutzen. Während der Messe wird jeder zu/mit seinem Exponat aktiv sein. Sicher werden in dieser Phase dann auch die Einzelideen noch angepasst; wichtig ist, dass die Bringpflicht eines jeden Einzelnen klar erkennbar und anrechenbar bleibt. Keiner wird nur basteln, jeder muss aus intellektuell beitragen.

Jede Gruppe reicht dann ein Gruppenkonzept ein (Wie wird der zur Verfügung stehende Raum genutzt, welche Technik wird gebraucht, was muss gebaut, gemacht, vorbereitet werden, welchen Zeitumfang wird das wahrscheinlich umfassen, welche Kosten fallen an, wie soll während der Messe konkret vorgegangen werden -> Zuschauer ansprechen/gewinnen, jeder mit seinem Beitrag durch Abfolge aller Beiträge in Blöcken immer nur einer undundund.

Während der Vorbereitungszeit führt ein von uns bestimmter Gruppenleiter ein selbst zu erstellendes Protokoll, aus dem hervorgeht, wer wann was mit wem wie lange gemacht/organisiert hat, aus dem die verbrauchten Materialien und die angefallenen Kostgen hervorgehen. das Protokoll ist zu den Unterrichtsterminen jeweils vorzulegen.

Der Messeauftritt muss dann unmittelbar vorbereitet werden, hinterher geht es um das Abbauen. Während der Messe muss klar sein, wer wann was macht und wann jeder Zeit hat, andere Messeprojekte zu besuchen. Diesen Gesamtplan erstellt die Gruppe gemeinsam und legt ihn uns vor. 

In die Benotung fließt dann alles ein. Primär der intellektuelle Beitrag und seine (möglichst kreative und medial angemessene) Umsetzung/das Exponat/der Auftritt (Organisation, Vorbereitung, Messeauftritt). Wir werden jeden in Aktion beobachten. Dazu die Verlässlichkeit und Termintreue während der Vorbereitung.

Bis auf letztes Jahr gab es dann noch eine individuelle Reflexion nach der Messe: wieder 1-2 Seiten. Wie hat es geklappt, was war gut, was nicht so. Was kann man im Wiederholungsfalle anders/besser machen? 

Das wäre dann neben dem Einzelexposee noch ein Baustein für die schriftliche Note. Die Messe-Vorbereitung und Umsetzung ist sozusagen die mündliche Note. Hier steht der eigene, individuelle Beitrag mit Wissens-Input für die Gäste im Zentrum.

Noch einmal: Keiner soll bitte als sein Konzept planen, dass er nur etwas bastelt oder nur während der Messe Brezeln verkauft oder nur als laufende Litfass-Säule durch die Schule defiliert.  

So. Mit diesen Informationen im Rücken mit offenen Augen durch Prag laufen. Denkt an Fotoapparate und so, irgendwo sind die technischen Möglichkeiten von Handys ausgereizt, sonst hießen sie ja Videokamera oder Fotoapparat.

VG Fk Lo

 

Prag-Karte von google maps, auf der eure Präsentationsorte eintragen sind

Aktualisierung (Stand 03.03.): So, nun ist hier (Link) alles markiert. Tagesgruppen haben wir auch eingeteilt, ging ganz einfach, es lag dann wirklich auf der Hand.
Orte, die wir ohne engen Bezug zum Seminarfach besuchen wollen, sind noch nicht drin. Welche Gruppe das Rafting in die Hand nimmt, ist auch schon logisch. Andere Freizeitsachen haben wir noch nicht, ihr mögt bite bis nächsten Freitag da recherchieren und konkrete Vorschläge machen.

Wenn ihr wisst, wie man gespeicherte Orte auch z.B. in verschiedenen Farben (je nach Tag) markieren kann oder auch personalisieren (es taucht am Ort der Name dessen auf, der da etwas präsentiert), dann wäre das sehr hilfreich.

Das folgende lösche ich mal noch nicht:

Das alles wird nur funktionieren, wenn wie abgesprochen von jedem bis Freitag der Text mit der begründeten Ortswahl vorliegt. das gilt - wie letzten Freitag besprochen - auch für die Skifahrer. Noch einmal die bewertungsrelevanten Kriterien: Die konkrete Angabe eines Ortes, eine Aussage, was man da konkret vorhat und davon ausgehend  eine logisch nachvollziehbare Begründung, warum sich dieser Ort für diese (Art von) Präsentation gut eignet. Das schriftlich sowie formal und sprachlich jahrgangsangemessen.

Viele Grüße

Lo

 

Wie weiter nach der Abgabe der SF-Arbeit?

Einerseits geht es nun noch um die mündliche Note, andererseits - und auch das fließt in die mündliche Note ein - gilt es konkret die Fahrt zu planen.

Beginnen wir mit Ersterem: Jeder steht vor der Aufgabe, ca. 20 Minuten der Doppelstunde zu gestalten. Dazu sucht er sich einen interessanten (!), diskussionswürdigen -> streitbaren (!!) Aspekt aus dem Thema seiner SF-Arbeit heraus und referiert zuerst ca. 10 Minuten zu diesem Problem: Problemfrage erläutern, Kontroversen/Positionen argumentativ abgestützt (Nutzung der rezipierten Fachliteratur! -> entsprechende Zitate/Statements/Theorien... bringen). Diese Input-Phase soll es dem Kurs ermöglichen, danach ca. 5-7 Minuten zur Problemfrage zu diskutieren. Diese Diskussion wird vom Referenten moderiert. Anschließend resümiert der Referent das Diskussionsergebnis und vergleicht dieses abschließend mit der eigenen Position und erklärt diese.
Das ist nicht so einfach und will gut vorbereitet sein.
In 14 Tagen ist JEDER bereit, wir losen dann, wer dran ist. Das werden 1 oder auch 2 Leute pro Veranstaltung sein.
Bewertet werden Stringenz und Lebendigkeit des Vortrags (Wie interessant, spannend ist es aufbereitet, wie einfach wird es den Rezipienten gemacht, das Problem zu verstehen und die Positionen zu erfassen?), die Professionalität bei der Diskussionsführung (Anfangsimpulse, evt. notwendige Zwischen-Impulse, Steuerung der Diskutierenden) und auch die Fähigkeit zum (realistischen) sprachlich klaren und inhaltlich korrekten Resümee.

Der zweite Teil: Reisevorbereitung

1. Jeder überlegt sich, welcher Ort in Prag geeignet ist, um einen interessanten, merkwürdigen, anekdotischen, wichtigen Aspekt zur Thematik der eigenen SF-Arbeit in Prag vorzustellen. Wer ein Prager Thema hat, hat es einfacher. Die anderen müssen überlegen, welche örtlichen Gegebenheiten sie benötigen für ihre Präsentation. Es wird nötig sein, da auf Stadtplan-Seiten bzw. Pragseiten zu recherchieren. Jeder wird einen konkreten Punkt in Prag benennen, auf dem Stadtplan zeigen und begründen, warum er diesen Punkt ausgewählt hat (Bezug zu dem, was man präsentieren will). Diese genaue Nennung des Punktes plus plausibler Begründung ist zur nächsten Woche abgabefertig mitzubringen.

2. Davon ausgehend bilden sich Tagesgruppen (Wege minimieren). Diese Gruppen planen dann ganz konkret genau einen Tag in Prag.

3. Geplant werden also die seminarfachlich-unterrichtlichen Phasen und die Stadterkundungsphasen, dazu machen sie Freizeitangebote. Es wird nötig sein, hier zu schauen, was man alles in Prag machen kann. Die Kanu-Fahrer können hier z.B. noch einmal versuchen etwas zu ermöglichen. Unterrichtliches und eher Stadterkundendes können im Tagesverlauf auch gemischt werden/sich abwechseln.

4. Jeder beginnt seine ca. 10 Minuten vor >Ort zu planen  (Präsentation). Zwanzig Vorträge in 5 Tagen - das wird langweilig werden. Lasst euch etwas einfallen. Warum nicht die Gruppe erst etwas lösen lassen (euren Präsentationsort finden -> Schnitzeljagd/geocaching-mäßig), warum die Gruppe nicht erst Aufgaben (Antworten/Hinweise im Stadtbild/auf Weg finden lassen), bevor ihr dann lediglich auflösend/zusammenfassend tätig werdet? Und wenn ihr präsentiert, dann professionell: Mimt einen Reiseführer, der etwas Spannendes zeigt. Uswusf. Präsentieren und der Präsentation folgen sollen schlauer  und zugleich Spaß machen. Vage Ideen unserer Veranstaltung am 24.02: Kontakt zu einem Fachmann vor Ort herstellen und diesen dann ,,besuchen", spontane flashmobmäßige Kurz-Umfrage durch den gesamten Kurs, allgemein: Verbindung von bewegung (Sport) und Information, Streitgespräche (Rollenspiel).

5. In den letzten beiden Veranstaltungen präsentiert jede Tagesgruppe ihren Tag. Das wird bewertet. Gut bewertet wird es, wenn ganz präzise und konkret (Distanzen, Kosten, Wege, Zeitplanung...) geplant ist sowie der Tag absolut motivierend und attraktiv vorgestellt wird. In Prag wird dann bewertet, ob und inwieweit die Planung dann der Realität standhält.

VG Fk/Lo 

Konsultationstermine

Hallo, hier sind die VERBINDLICHEN Konsultationstermine. Am 10.02. sind Herr Finck und ich auf Skifahrt (Jahrgang 9). Diejenigen, die sich für diesen Termin eingetragen haben, schreiben uns eine Mail (lorenz@luhe-gymnasium.de), in der sie den Stand der Dinge berichten, Gliederung und fertige Abschnitte schicken und natürlich auch Fragen formulieren können.

Bite denkt daran: Die Konsultationen sind verbindlich und auch notenrelevant. 

 

03.02.

Uhrzeit
13.35    Lara          Paul
13.50    Catalina    Annika
14.05    Paula         Lynn
14.20    Clara         Fabio
14.35    Tyll            Katinka (sofern gesund geschrieben)
14.50    Philipp

10.02., Mail schreiben mit dem Stand der Dinge, auf jeden Fall Gliederung + fertige Textbausteine

Fabian, Fin-Jonah, Tyll, Phillip

17.02.

Uhrzeit
13.35    Mats          Celine
13.50    Johanna    Ciara
14.05   Annika        Paul
14.20    Fin-Jonah    Tyll
14.35    Clara         Lynn
14.50    Catalina

24.02.

Uhrzeit
13.35 Katinka und Fabio

Vorgehensweise in der sogen. Schreibphase

Hallo, und all jenen, die uns noch nicht gesehen haben: Ein Frohes Neues Jahr.

Wie vor Weihnachten besprochen beginnt nun die Schreibphase, man kann sie aber auch Konsultationsphase nennen. Für eine Konsultation kalkulieren wir 15 Minuten.
Aufgrund der überaus schleppenden Anmeldungen von eurer Seite, die uns befürchten lassen, dass wir einige eher nicht sehen werden, ändern wir die Regeln:

1. Jeder erscheint in diesem Zeitraum der Schreibphase mind. 2 Mal bei uns.
2. Dabei werden alle erforderlichen Materialien, die es ermöglichen, einen genauen Einblick in den Stand der Arbeit zu geben, mitgebracht: Stick oder - besser - Laptop, evt. Papiere (Schreibplan, Gliederung...) und/oder Literatur.
3. Am Montag, 23.01. erscheinen bitte alle in der ersten oder zweiten großen Pause vorm Lehrerzimmer. Wir erwarten euch da mit einer Liste der verfügbaren Termine bis zur Abgabe. Jeder trägt sich 2x ein. Dabei achtet ihr und auch wir auf eine vernünftige Verteilung der beiden Termine. Diese Termine sind dann verpflichtend.
4. Wer zusätzlichen Konsultationsbedarf hat, erscheint bitte nicht spontan, sondern meldet sich vorher an. Dies ausschließlich über Herrn Lorenz und ausschließlich per Mail (Schulmail lorenz@luhe-gymnasium.de oder - soweit bekannt - Privatmail). Bitte nicht auf Zuruf in der Pause oder per Whatsapp usw.
5. Diese Anmeldung erfolgt bis zum Vortag (also jeweils Donnerstag) 16.00 Uhr. Ihr bekommt dann eine knappe Rückmeldung mit einem konkreten Termin (Uhrzeit). Wer eine Wunschzeit hat, kann diese gern mitteilen, ob wir sie dann auch eintakten können, ist ungewiss. In begründeten Fällen kann ein Termin auch am Freitag Vormittag zwischen 10.30 Uhr und 13.05 Uhr in der Unterrichtszeit (nicht in einer Pause) stattfinden. Auch diese Termine sind vorher per Mail abzustimmen auf dem o.g. Weg.
6. Sobald ein Konsultationstermin fix ist, ist er verbindlich. Es gelten die entsprechenden Fehlzeiten-/Entschuldigungsregeln.
7. Wir behalten uns vor, auch zu einer Konsultation einzuladen. Auch das ist dann verbindlich.

Bei Fragen sprecht uns an! Viele Grüße Fk/Lo

Veranstaltung 28.10.

Aufgrund einiger Nachfragen: Findet natürlich und für alle obligatorisch statt. Denn zuerst steht ein Referat auf dem Programm, dass alle ertüchtigen soll in den Methoden der Seminarfacharbeits-Erstellung u/o die Präsentation-Kompetenz erhöht.

Danach ist wieder die Möglichkeit für Einzelgespräche zur kommentierten Bibliographie.

Bis dann, viele Grüße
Fk/Lo

Stand 16.09.

Hallo,
bite denkt an die kurze Elternmitteilung bezüglich der Flugticket-Bestellung. Am Montag das also zurück zu Fk (evt. als Kopie mit Elternunterschrift).

Wir verweisen n och einmal:
1. Auf die SF-Messe am kommenden Freitag: Diese ist obligatorisch für euch, anstelle der 7./8. Unterrichtsstunde treffen wir uns 16.30 Uhr im Foyer und dann noch einmal 17.50 Uhr am gleiche Ort.
2. Der Abgabetermin für die kommentierte Bibliographie ist für alle SF-Gruppen der 11.11. zum Termin 7./8. Stunde. Wir wollen dann eine ausgedruckte Version und zusätzlich eine per Mail oder Stick. Nicht pdf, sondern doc bzw. ähnlich. Unten findet ihr unseren Erwartungshorizont, der sicher schon viele Fragen beantwortet. Ansonsten ist am 30.09. Gelegenheit für Fragen und nachfolgend findet ihr ein Blatt mit Hinweisen. Schiebt dass nicht vor euch her, zu Ferienanfang solltet ihr eure Literatur haben, damit ihr in den Ferien schreiben könnt. Mehr als 1-2 tage sollte euch das bei entsprechender Vorarbeit (Lit.-Recherche) nicht kosten.

Viele Grüße, Fk/Lo

Anforderungen an das Thesenpapier

Thesenpapier.docx (106,4 KiB)

Nachtrag zur Veranstaltung am 26.08.

Hallo,
unten findet ihr bei den Downloads die aktualisierte Tabelle mit den Referatsterminen und den Zuteilungen.
Zur nächsten Stunde hat jeder dann als HAUSAUFGABE auf einem Zettel ZWEI AUSFORMULIERTE SEMINARFACHARBEITS-TITEL. Dabei bezieht sich jeder Titelvorschlag auf ein anderes Thema/eine andere Grundidee.

VG Lo/Fk

Allgemeine Informationen

Hier sind allgemeine Tipps, um sich einzuarbeiten:

gute Seite: Hinweise der Universität Erfurt zur Erstellung einer Seminarfacharbeit

Nun zwei Bücher. Ihr werdet auf Amazon verlinkt. Schneller geht es über den örtlichen Buchhändler: Heute bestellt, morgen abholbereit.

Werner Braukmann: Die Facharbeit

Fabian Franke u.a.: Schlüsselkompetenzen

Haben wir die eigentlich in der Schulbibliothek? Hat unsere Bibliothek andere Sachbücher zum Thema? Hat die Stadtbücherei diese Bücher zur Ausleihe? Stehen eigentlich Beispiel-Seminarfacharbeiten in der Bibliothek? Kann man die ausleihen? - Könnte man einmal herausfinden.

Für alle Formalien bei den abgabepflichtigen Dingen gilt: 

Von der Schulhomepage das Deckblatt und die Abschlusserklärung downloaden und verwenden, das eigentliche Dokument dann so formatieren, wie auf der Schulhomepage beschrieben.
Alle Methodenblätter stehen im Jahrgangsportal SEKII zum Download bereit.

Viele Grüße

Fk/Lo